Rechtliches


Kameradrohnen ( UAV – gewerblicher Einsatz ) sind sehr vielseitig und müssen verantwortungsvoll eingesetzt werden.

Deshalb sind einige Punkte zu beachten:

Urheberrecht von Fotografien und Luftaufnahmen:

Bei der Luftfotografie und Luftaufnahmen allgemein gilt das gleiche Urheberrecht wie auch bei der konventionellen Fotografie: Das Recht an allen Aufnahmen hat die Person, die die Lichtbilder-/Videos gefertigt hat. Bei normalen Fotos ist das der Fotograf, der den Auslöser gedrückt hat. Bei Luftaufnahmen ist es dann der Copter-Pilot, der die Luftaufnahmen geschossen hat.
Das Eigentums- / Urheberrecht liegt also keinesfalls bei den Personen oder Firmen, die auf den Fotos abgebildet sind

Erlaubnis / Einschränkungen für Luftaufnahmen:

Der zweite wichtige Punkt bei Luftaufnahmen ist die Frage: Wer darf Luftaufnahmen machen und was darf aufgenommen werden (fotografiert oder gefilmt werden)?

Früher (bis 1990) gab es eine Genehmigungspflicht für Luftaufnahmen. Diese ist jedoch entfallen. Aktuell gibt es keine Einschränkungen, es sei denn „die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland oder die Schlagkraft der Truppe“ würde dadurch beeinflusst. Folglich darf man natürlich nicht militärische Einrichtungen filmen oder über Atomkraftwerken kreisen! Im Bereich des UAV-Fluges gibt es natürlich allgemeine Bestimmungen, die unten aufgelistet sind. Ansonsten gelten aber generell für Luftaufnahmen nur die Einschränkungen, die auch für die normale Fotografie auf dem Boden gelten. In erster Linie betrifft das dann das Thema: Verletzung der Privatsphäre.

Die Privatsphäre darf durch Aufnahmen (egal ob normale Fotoaufnahmen oder Luftaufnahmen) nicht verletzt werden.

Privatsphäre

Dabei ist es  keine Verletzung der Privatspähre, wenn das eigene Haus auf dem Bild zu sehen ist – mit vielen anderen Häusern, ohne besondere Details. Solche Aufnahmen müssen von den Besitzern der Häuser geduldet / hingenommen werden. Diese Aufnahmen dürfen sogar verkauft werden. Auch detailliertere Aufnahmen sind unter gewissen Umständen gestattet – wenn z.B. der aufgenommene Ort (z.B. die Häuser) nicht einem genauen Standort zugeordnet werden können. Also wenn die genaue Adresse auf dem Bild nicht zu erkennen ist und im Text zum Foto auch nicht genannt werden.

Außerdem dürfen keine Personen zu erkennen sein.

Aufnahme von Personen

Grundsätzlich dürfen einzelne Personen nicht aufgenommen werden, ohne deren Einverständnis – die einzige Ausnahme besteht bei Konzerten / Großveranstaltungen. Hier dürfen größere Menschengruppen ohne Einverständnis aufgenommen werden – jedoch auch nicht Einzelpersonen ohne Einwilligung.

Urheberrecht und Datenschutz

  • Datenschutzrelevante Szenen im Video-/Fotomaterial werden  durch mich entfernt.
  • KFZ Kennzeichen und z.B. Aufnahmen von Nachbars Garten in dem sich Personen aufhalten, gehören ebenfalls dazu .
  • Eingriffe in das Persönlichkeitsrecht werden strikt beachtet .  (Persönlichkeitsschutz aus Art. 1 Abs. 1 GG (Menschenwürde) in Verbindung mit Art. 2 Abs. 1 GG (freie Entfaltung der Persönlichkeit) abgeleitet.) Desweiteren die Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen ist in Deutschland gemäß § 201a Strafgesetzbuches (StGB).
  • Das Urheberrecht bei geschützten Gebäuden wird ebenso strikt beachtet.

Allgemeine Bestimmungen UAV Flug

  •  Maximale erlaubte Flughöhe: 100 m über Grund. Bei Bedarf ist für größere Höhen eine spezielle Aufstiegserlaubnis der jeweiligen Luftfahrbehörde möglich.
  •  Abgesicherter Start- und Landeplatz mit ausreichend Freiraum.
  •  Multicopter für den gewerblichen Einsatz werden vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung als unbemannte Luftfahrtsysteme (UAV) eingestuft (§ 1 Absatz 2 Nummer 9 Luftverkehrsgesetz (LuftVG). Eine Allgemeine Aufstiegserlaubnis der Landesluftfahrtbehörde, eine entsprechende Haftpflichtversicherung sowie eine Erklärung zum Datenschutz (keine Eindringung in die private Lebensgestaltung Dritter) sind Voraussetzung. Wir verfügen über Aufstiegserlaubnissse für Rheinland Pfalz. Aufstiegserlaubnissse anderer Bundesländer können kurzfristig eingeholt werden.
  • Keine Flüge über Menschenmengen.
  •  Flüge im kontrollierten Luftraum ( i. d. R. in der Umgebung von Flugplätzen nur mit Flugverkehrskontrollfreigabe der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ). Einholen dieser Freigabe ist für uns Teil der Flugvorbereitung.
  • Wetter: kein Regen und möglichst schwacher Wind (bis ca. 25 km/h
  • Für Flüge innerhalb geschlossener Ortschaften muss das Ordnungsamt ca. 1 Woche vor dem Flug informiert werden. Wir pflegen guten Kontakt zu vielen Behörden und übernehmen diese Aufgabe selbstverständlich.
  • Flugzeit:  Die Flugzeit darf nur zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang liegen.
  • Schließlich ist auch die schriftliche Zustimmung des Grundstückeigentümers oder sonstigen Verfügungsberechtigten erforderlich.

kreuz

Die Welt aus einer anderen Sicht betrachten !